Er machte Leonardo da Vinci, Raffael und Michelangelo unsterblich

VasariGiorgio Vasari geb. 30. Juli 1511 in Arezzo, gest. 27. Juni 1574 in Florenz

Als einer der ersten Kunsthistoriker der Geschichte ist sicherlich Giorgio Vasari zu nennen. Vasari war Architekt und italienischer Hofmaler der Medici. Diese beiden Tätigkeiten waren es jedoch nicht, die ihn bis heute berühmt machten.

Es sind seine Biographien über italienische Künstler, die ihn unsterblich gemacht haben. Er hofierte Künstler, wie Leonardo da Vinci, Raffael und Michelangelo. Durch seine Biographien wurde deren Ruhm stark gefördert. Damit gilt er mit als Initiator für deren Berühmtheit bis in die Gegenwart. Noch heute greifen Kunsthistoriker auf seine Quellen zurück. Neben seinen Biographien verfasste er verschiedene Bücher über die besten Architekten, Maler und Bildhauer seiner Zeit.

Ganz klar prägte er die Kunstgeschichte. Er war der Erste, der das Wort rinascita/Renaissance 1550 in den Mund nahm und auch der Begriff gotico/Gotik ist auf ihn zurückzuführen. Für ihn als Liebhaber der Ästhetik der antiken Kunst war der Kunststil Gotik primitiv, fremdartig ja gar barbarisch. Sie stellte seiner Auffassung nach ein dunkles Zeitalter dar. Seine negative Wahrnehmung der Gotik beeinflusste ganze Generationen von Kunsthistorikern.

Seine Meinung wurde erst im 19. Jh. aufgeweicht und von vielen Kunsthistorikern und Historikern wiederlegt.

Übersicht Werke:

Biographien italienischer Künstler, 3 Bände

Bücher über Architekten, Maler und Bildhauer seiner Zeit

• Le Vite de’ più eccellenti architetti, pittori, et scultori italiani, da Cimabue infino a’ tempi nostri: descritte in lingua toscana da Giorgio Vasari, pittore arentino – Con una sua utile et necessaria introduzione a le arti loro. L. Torrentino, Florenz 1550, 2 Bände.

1568 erweiterte Ausgabe mit einem leicht veränderten Titel:

• Le Vite de’ più eccellenti pittori, scultori et architettori, scritte e di nuovo ampliate da Giorgio Vasari con i ritratti loro e con l’aggiunta delle vite de’ vivi e de’ morti dall’anno 1550 infino al 1567. Giunti, Florenz 1568, 3 Bände.